Alexander Bogdanov begab sich, mit seinem Apus RS Lite im Gepäck, auf die Spuren der berühmten arktischen Brusilov See-Expedition in die Arktis. Brusilow, der mit seiner Mannschaft im Jahre 1912 aufbrach, um eine Route vom Atlantik zum Pazifik über eine als „Nordost-Passage“ bekannte Route zu erkunden und zu kartieren, hatte die Expedition schlecht geplant, scheiterte und verschwand spurlos.

Im Zuge der komplexen Expedition „Open Ocean, arktische Archipele 2021“ besuchten Bogdanov und seine Begleiter mit dem Motorsegelboot „AlterEgo“ das Franz-Josefs-Land, einer Inselgruppe im Nordpolarmeerund folgten den Spuren der gescheiterten Expedition und dem verschollenen Schoner „Saint Anna“.

Stets mit dabei bei jedem Landgang hatte er seinen Apus RS Lite. Die meisten Inseln dort sind jedoch sehr schwer zugänglich und das Gelände war großteils unfliegbar. Alexander hatte schließlich doch noch das Glück, auf einer der Inseln bei idealen Soaringbedingungen und grandioser Aussicht auf mehrere Stunden Airtime und Soaring-Spaß. Und damit scheint ihm wohl auch der bisher nördlichste Gleitschirmflug gelungen zu sein!

Fotograf: Vladimir Melnik

Mit Apus RS im Franz-Josefs-Land